Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Auslandsstudium

Alle wichtigen Informationen zum Thema Studium im Ausland finden Sie auf der Homepage des Akademischen Auslandsamtes.

Das AAA bietet regelmäßige Informationsveranstaltungen an. Bitte informieren Sie sich über aktuelle Termine unter http://www.uni-rostock.de/internationales/news/.

Unter http://www.uni-rostock.de/internationales/ins-ausland/studium-im-ausland/partneruniversitaeten-studienaufenthalte-und-pj/ finden Sie Informationen zu den Partneruniversitäten.

Möchten Sie ihr Auslandsstudium an einer europäischen Universität verbringen, so bietet sich das sog. Erasmus+ Programm an. Unter vorstehendem Link finden Sie auch Informationen zum Bewerbungs-/Auswahlverfahren. Mit der JUF bestehende Partnerschaften können Sie unter http://www.uni-rostock.de/fileadmin/UniHome/Internationales/Erasmus/erasmus_partnerschaften.pdf einsehen.

Für den überwiegenden Teil der Partneruniversitäten reichen englische Sprachkenntnisse in der Regel aus. Sie sollten sich indes darüber im Klaren sein, dass Grundkenntnisse in der Landessprache Ihren Aufenthalt erheblich sinnvoller gestalten lassen, als wenn Sie diese erst vor Ort erwerben müssen. Dies gilt insbesondere für die Universität Murcia in Spanien. Dort werden die Vorlesungen nur in der Landessprache angeboten. In der Regel ist an allen Partneruniversitäten die Teilnahme an begleitenden Sprachkursen möglich. Nähere Informationen zur sprachlichen Vorbereitung und zu den zu absolvierenden Sprachtest entnehmen Sie bitte http://www.uni-rostock.de/internationales/ins-ausland/studium-im-ausland/erasmus-sprachliche-vorbereitung/.

Zur finanziellen Unterstützung erhalten Erasmus+ Studierende einen sogenannten Mobilitätszuschuss, dessen Höhe sich nach den Lebenshaltungskosten des jeweiligen Ziellandes richtet. Die Grundlebenshaltungskosten müssen jedoch anderweitig aufgebracht werden.

Alle benötigten Formulare finden Sie unter http://www.uni-rostock.de/internationales/formulare-infomaterialien/#c459142.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an das AAA oder per E-Mail an den Erasmuskoordinator der JUF Prof. Dr. Rehberg.

 

 

 

 

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben